Suffizienz

Die Suffizienz wird in der Schweiz wenig diskutiert. Sie ist mit der Effizienz nicht vergleichbar. Hier einige Beispiele und entsprechende Erläuterungen:

- Wenn ich für eine kurze Strecke mein Fahrrad und nicht mein Auto nehme, dann ist es Suffizienz. Egal ob ich ein Hybridauto (Effizienz) habe.

- Wenn ich mir eine Wäscheleine anschaffe und den Tümmler nicht mehr benütze, dann ist das Suffizienz. Egal ob mein Tümmler A+++ ist.

Suffizienz hat mit unserem Verhalten zu tun. Das ist der menschliche Teil der Energiewende, mein aktiver Anteil daran, den ich selber steuern kann. Die Effizienz hat mit der Technik zu tun, welche ich weniger steuern kann. Die Suffizienz muss im Rampenlicht stehen, so dass wir alle aktiv verstehen, worum es geht. Und nicht im Schatten der Effizienz. Es gibt auch Suffizienz im Bereich der Industrie. Das Potenzial ist generell gesehen riesig. Noch einige Beispiele aus dem kollektiven Bereich:

- Brauche ich ein Schwimmbad im Garten meines Einfamilienhauses oder können wir, meine Familie und ich, den Weg zur öffentlichen Badi wieder finden?

- Statt einen Altbau ab zureissen, kann man ihn nicht behalten, sanieren, vergrössern, also an die Grauenergie denken, die auch eine Form der Suffizienz ist? (Der Link führt zu einem Text von Philippe Bovet, in dem die Rolle der grauen Energie im Baubereich erläutert wird.)

- Muss man einen Festsaal für ein einziges Dorf bauen oder können sich mehrere Gemeinden den gleichen Saal zusammen bauen lassen und teilen?

- Soll ich jedes Jahr für eine Urlaubswoche nach Marokko fliegen oder kann ich mir ein schönes Plätzchen im Tessin oder Nord-Italien organisieren? Ein nettes Zimmer bei der lokalen Bevölkerung oder in einem Hotel finden, mit dem Zug hinfahren und dort eventuell ein Auto mieten.

Es gibt eigentlich drei Formen der Suffizienz, diese sind mit den folgenden Begriffen und Fragen verbunden:

- Die Grösse: Wie gross ist meine Wohnung, mein Auto… Brauche ich wirklich diese Grösse? Regelmässig?

- Die Nutzung: Wie stark heize ich meine Wohnung, 23 oder 20 Grad? Fahre ich mit 110 km/h oder mit 120 km/h? Schalte ich die “Standbys” meiner unbenutzten Geräte aus ?

- Das Teilen: Kann ich mein Auto oder ein Werkzeug, das ich wenig brauche, mit anderen teilen oder mieten? ÖV fahren heisst auch teilen.

Wäre die sogenannte ‘glückliche Suffizienz’ nicht eine Lösung?